Klinische Untersuchung

Bei der klinischen Untersuchung begutachten wir den Gesundheitszustand der Zähne und Weichgewebe (Zahnfleisch, Schleimhaut), prüfen die Funktionalität der einzelnen Elemente, kontrollieren Lage und Form der Kiefer und schauen uns die Funktionsfähigkeit der Kiefergelenke an.

Wir begutachten den Zustand der Zähne hinsichtlich Karies oder Parodontitis, Abnutzungserscheinungen, zum Beispiel durch Zähneknirschen (Bruxismus) und prüfen, ob der vorhandene Zahnersatz optimal angepasst und intakt ist. Zahnfleischbluten oder andere Erkrankungen der Weichgewebe sollten vor der kieferorthopädischen Therapie ausgeheilt sein (siehe Prophylaxe).

Ferner tasten wir die Muskulatur zur Abklärung eventueller Verspannungen ab und überprüfen die Funktionalität der Kiefergelenke (gibt es Schmerzzustände in diesem Bereich, knirscht oder knackt es beim Kauvorgang?). All diese Aspekte gilt es zu berücksichtigen.

Des Weiteren kontrollieren wir Lage, Größe und Form der Kiefer und artikulieren den Fehlbiss. Es findet eine gelenkbezügliche Voruntersuchung statt, die unter Umständen zunächst eine Schienentherapie nach sich ziehen kann, bevor die weitere kieferorthopädische Therapie durchgeführt wird.